Zu­letzt ak­tua­li­siert am 29.08.2019 (sie­he Ak­tu­el­les)

St. Georgskirche Immenhausen

Zitate Diet­rich Bon­hoef­fer

13. Sonn­tag nach Tri­ni­tatis

Es gibt keine Wahrheit Jesus ge­gen­über oh­ne Wahr­heit den Men­schen ge­gen­über. Die Lü­ge zer­stört die Ge­mein­schaft.


Logo KV-Wahl 2019

Kirchen­vor­stands­wahl am 22. Sep­tem­ber 2019

Am Erntedanktag werden in den Gemein­den der Evan­geli­schen Kirche von Kur­hessen-Wal­deck neue Kirchen­vor­stände ge­wählt. Auf­grund der demo­krati­schen Ver­fassung der Landes­kirche bilden diese Wahlen den Grund­stein für die Neu­beset­zung fast aller Gremien, die über die Ge­schicke der Kirche in Zu­kunft zu ent­scheiden haben, so ins­beson­dere auch die Kreis­synoden und die Landes­synode.

Aber warum soll man wählen gehen? Die Wahl­beauf­tragte, Pfar­rerin Ulrike Joachimi im Inter­view.

In sieben Bundes­ländern dürfen Jugend­liche schon ab 16 Jahren wählen, jeden­falls bei Kommu­nal­wahlen. Die Kirche geht da weiter und er­laubt ihren Mit­gliedern bereits mit 14, ihren Kirchen­vorstand zu wählen, also wenn sie laut Gesetz reli­gions­mündig sind. Ab der Kon­firma­tion gelten sie als Gemeinde­glieder mit allen Rechten, das zeigt sich auch hier: Die Wahl ist jung und online.

Wen kann ich wählen? Unsere Kandi­dieren­den stellen sich vor.

Am Erntedanktag werden in den Gemeinden der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck neue Kirchen­vor­stände ge­wählt. Auf­grund der demo­krati­schen Ver­fassung der Landes­kirche bilden diese Wahlen den Grund­stein für die Neu­beset­zung fast aller Gremien, die über die Ge­schicke der Kirche in Zu­kunft zu ent­scheiden haben, so ins­beson­dere auch die Kreis­synoden und die Landes­synode.

Die Wahl findet für Immenhausen und Mariendorf jeweils im Gemeinde­haus in der Zeit von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Die größte Unter­stützung für die Kandi­datinnen und Kandi­daten besteht in einer guten Wahl­beteili­gung, denn sie signa­lisiert, dass auch den Wählern die Ge­schicke der Kirchen­gemeinden nicht gleich­gültig sind. Wir freuen uns, wenn viele aktiv von ihrem Wahl­recht Ge­brauch machen. Daher: Sagen Sie es weiter, dass am 22. Sep­tember Kirchen­wahl ist! Gehen Sie wählen und unter­stützen Sie auf diese Weise Ihre Kandi­datinnen bzw. Kandi­daten!

Wahlberechtigt ist jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag das vierzehnte Lebensjahr vollendet hat. Eine Wähler­liste wurde erstellt und alle Wahl­berech­tigten müssten eine Wahl­benach­richti­gungs­karte in der letzten August­woche er­halten.

Wer an dem Tag verhindert ist, kann natürlich auch Briefwahl machen. Dazu benötigt man einen Wahl­schein, den man schrift­lich oder münd­lich im Pfarr­amt bean­tragen kann. Die Möglich­keit zur Bean­tragung von Wahl­scheinen be­steht bis zum Frei­tag vor der Wahl bis 12:00 Uhr, also bis zum 20. Sep­tember. Falls jemand in­folge von Krank­heit nicht zum Wahl­lokal kom­men kann, ist es sogar mög­lich bis 12:00 Uhr am Wahl­tag selbst die Brief­wahl­unter­lagen bean­tragen zu lassen. Um Eng­pässe zu ver­meiden, bitten wir Sie herz­lich, sich mög­lichst früh­zeitig an das Pfarr­amt zu wenden. Die ausge­füllten Wahl­briefe müssen recht­zeitig vor Schlie­ßung der Wahl­lokale vor­liegen.

Zum zweiten Mal bietet die Landeskirche die Möglichkeit online zu wählen. Hierzu ist jede Wahl­benach­richti­gungs­karte mit einem Rubbel­feld ver­sehen, unter dem sich ein persön­licher Zugangs­code zur Wahl befindet. Mit­hilfe dieses Codes kann man von dem Zeit­punkt der Zustel­lung der Wahl­benach­richti­gungs­karte bis zum 16. Sep­tember auf dem Wahl­portal www.ekkw.de/kv-wahl die Wahl durch­führen.

Die Kandidaten, die zur Wahl stehen, stellen sich im Folgenden vor. Bei der Wahl werden die Namen der Per­sonen, die man wählen will, auf dem Stimm­zettel ange­kreuzt. In Marien­dorf kann man maxi­mal vier Per­sonen an­kreuzen, in Immen­hausen maxi­mal acht.


 

Kandidaten Immenhausen

Lena Aßhauer Lena Aßhauer

Lena Aßhauer

Mein Name ist Lena Aßhauer. Ich bin 24 Jahre alt und stu­diere zur Zeit Bio­logie und Germa­nistik auf Lehr­amt.

Seit 10 Jahren bin ich bereits ehren­amt­lich ich der Kirchen­gemeinde aktiv. Mein Haupt­stecken­pferd ist dabei die Kinder­gruppe. Seit fast 5 Jahren betreue ich diese haupt­verant­wort­lich. Neben dieser habe ich regel­mäßig bei den Ferien­spielen betreut, bin auf Konfir­manden­frei­zeiten mitge­fahren, habe im Konfir­manden­unter­richt ausge­holfen, Spiele­stationen beim Gemeinde­fest oder Stadt­fest ent­worfen und betreut, sowie beim Eine-Welt-Stand beim Weih­nachts­markt ge­holfen. Obwohl ich sehr stark in die Struk­tur des Ehren­amts einge­bunden bin, würde ich gerne mehr mit­ent­scheiden und auch noch mehr außer­halb der Kinder- und Jugend­arbeit mit­be­kommen. Ich fände es wichtig, eine stär­kere Ver­bin­dung zwi­schen den ein­zelnen Gruppen zu schaffen. Außer­dem fände ich es gut, die Gemein­schaft der Ge­meinde durch neue Dinge zu stärken und auch Jugend­lichen und jungen Erwach­senen einen Anreiz zu bieten, mehr am Ge­meinde­leben teil­zu­nehmen.


Bernd Brencher Bernd Brencher

Bernd Brencher

Dipl. Verwaltungs­wirt, 68 Jahre, verhei­ratet, 2 erwach­sene Kinder und 3 Enkel­kinder.

Seit 42 Jahren bin ich Mit­glied im Kirchen­vor­stand Immen­hausen und seit 2002 stellv. Vor­sitzen­der des Kirchen­vor­standes.

Neben der Koordi­nation der viel­fältigen Aktivi­täten der Gemeinde­arbeit bin ich seit 1983 im Bau- und Finanz­aus­schuss mit­verant­wort­lich für die Bau­unter­haltung ein­schließ­lich der Aus­stat­tung der Gebäude und die Bewirt­schaf­tung des Haus­haltes. Die Haus­halts- und Finanz­ange­legen­heiten sind die Basis für die viel­fältigen Berei­che der Gemeinde­arbeit und stellen einen wesent­lichen Teil der Arbeit im Kirchen­vor­stand dar.

Als Kasten­meister führe ich seit mehr als 25 Jahren die Kol­lekten- und Vor­schuss­abrech­nung gegen­über dem Kreis­kirchen­amt durch und orga­nisiere außer­dem die Kon­zerte in unserer Kirche St. Georg.


Florian Feiler Florian Feiler

Florian Feiler

Mein Name ist Florian Feiler. Ich bin 23 Jahre alt und seit 8 Jahren in der Gemeinde Immen­hausen in der Jugend­arbeit aktiv. Ich habe in der Kinder­gruppe und den Ferien­spielen mit­gear­beitet, sowie Konfir­manden­frei­zeiten mit betreut. Ich komme aus Espe­nau, wohne aber seit Juli diesen Jahres in Immen­hausen. Ich habe in diesem Jahr meine Aus­bildung zum Er­zieher und CVJM-Sekre­tär (Jugend­arbeiter) abge­schlossen und werde in Hof­geismar mein Aner­kennungs­jahr absol­vieren. Durch meine jahre­lange Arbeit in der Ge­meinde und meine kirch­liche Aus­bildung bin ich auch an der Arbeit im Hinter­grund der Gemeinde inter­essiert und möchte mich des­halb zum Kirchen­vor­steher wählen lassen. Ich sehe hier eine gute Möglich­keit, mich weiter­hin in die Gemeinde einzu­bringen und möchte so auch mehr Verant­wortung über­nehmen. Ich hoffe durch meine Arbeit im Kirchen­vor­stand die Gemein­schaft der einzel­nen Gruppen der Gemeinde stärken zu können und das Gemeinde­leben voran­zubringen.


André Henschel André Henschel

André Henschel

Ich bin 53 Jahre, verhei­ratet, habe 2 Kinder und bin von Beruf Koch. Ich wohne in der Pasche­burg­straße 20. Derzeit arbeite ich als haupt­amt­licher Mitar­beiter bei den Bauna­taler Werk­stätten am Stand­ort Calden im Bereich der Wäsche­rei als Kraft­fahrer. Seit dem 2.10.2017 bin ich Küster in der ev. Stadt­kirche St. Georg zu Immen­hausen und bereite die Gottes­dienste vor. Gerne möchte ich mein erwor­benes Wissen als Küster unserer Kirche, das ich bei einigen Fach­tagungen und Lehr­gängen er­halten habe, in meine eventu­elle neuen Auf­gaben mit ein­bringen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Stimme geben und ich als neues Mit­glied im Kirchen­vor­stand tätig sein darf.


Mareike Hofmeyer Mareike Hofmeyer

Mareike Hofmeyer

Mein Name ist Mareike Hofmeyer, ich bin 26 Jahre alt, verhei­ratet und Verwal­tungs­fach­ange­stellte beim Land­kreis Kassel, dort im Jugend­amt tätig.

Seit mittler­weile 12 Jahren bin ich ehren­amtlich in unserer Kirchen­gemeinde, mit Schwer­punkt der Kinder- und Jugend­arbeit aktiv und seit 6 Jahren Mit­glied des Kirchen­vor­standes.

Mein Schwer­punkt liegt immer noch bei der Kinder- und Jugend­arbeit. Hier bin ich in ver­schie­denen Aus­schüssen aktiv. Außer­dem enga­giere ich mich unter anderem im Redak­tions­kreis für unser Gemeinde­blättchen.

Ich möchte auch weiter­hin im Kirchen­vor­stand aktiv sein, um das Leben der Kirchen­gemeinde mitzu­gestal­ten, neue Ideen einzu­bringen und das gemein­same Mitein­ander zu stärken.


Sophie Köthe Sophie Köthe

Sophie Köthe

Ich bin Sophie Köthe. Ich bin 21 Jahre alt und studiere an der Uni­versität Kassel Lehramt für Haupt- und Real­schul­lehramt mit den Fächern Deutsch und Mathe­matik. Ich bin seit 14 Jahren bei den Pfad­findern und seit 8 Jahren ehren­amt­lich in der evan­geli­schen Jugend der Gemeinde aktiv. Ich betreue unter anderem die jähr­lichen Kinder­ferien­spiele und die Kinder­gruppe.

Ich möchte mich in den Kirchen­vorstand wählen lassen, um mehr mitbe­stimmen zu können. Mir liegt die Kirche und deren Aktivi­täten sehr am Herzen und ich möchte mich daher mehr in der Gemeinde enga­gieren.


Sebastian Martiensen Sebastian Martiensen

Sebastian Martiensen

Informatiker, 52 Jahre alt, ein (fast erwach­sener) Sohn.

Bereits als Jugend­licher war ich in der Ev. Bücherei der Kirchen­gemeinde ehren­amtlich tätig. Dem Kirchen­vorstand gehöre ich seit zwölf Jahren an. Mein Wissen als Infor­matiker kam mir bei der Neu­gestal­tung unserer Ge­meinde-Inter­net­seite www.evkim.de sowie beim Opti­mieren der Dar­stel­lung für Smart­phones zugute.

Im Kirchen­vor­stand bin ich Mit­glied im Jugend­aus­schuss - die nächste Gene­ration ist die Zu­kunft für eine leben­dige Ge­meinde. Viel Freude berei­tet mir auch der Be­grüßungs- und Lese­dienst in unserer Kirche. Gerne möchte ich mich auch in den kom­menden 6 Jahren für unsere Kirchen­ge­meinde ein­setzen. Das Zusam­men­wachsen des bis­herigen Gesamt­ver­bandes Immen­hausen-Ma­rien­dorf mit den Espe­nauer Gemein­den zum Kirch­spiel Immen­hausen-Espe­nau ist eine ebenso inter­essante wie span­nende Aufgabe, für die ich meine 12-jährige Er­fah­rung als Mit­glied im Kirchen­vor­stand gerne ein­bringe.


Dr. Christian Münch Dr. Christian Münch

Dr. Christian Münch

Mein Name ist Christian Münch, ich bin 42 Jahre alt, verhei­ratet, habe 2 Kinder und bin als Arzt in Immen­hausen tätig.

Ich stelle mich für den Kirchen­vor­stand zur Wahl, um unsere Kirchen­gemeinde in Immen­hausen zu unter­stützen. Wichtig ist mir insbe­sondere die Jugend­arbeit und eine stabile perso­nelle Aus­stattung der Pfarr­stellen als Basis unserer Kirchen­gemeinde.

Mein Wunsch ist, dass die Kirche nicht nur der Mittel­punkt im Ort, sondern auch der Gesell­schaft ist.


Birgitt Neukirch Birgitt Neukirch

Birgitt Neukirch

Warum ich weiter ehren­amt­lich dabei sein möchte? – Ich möchte Gemeinde mitge­stalten, vor Ort und über­regional. Beson­ders wichtig sind mir die Kinder, die Jugend­lichen und die jungen Erwach­senen, weil sie unsere Gegen­wart und unsere Zukunft sind. Gemein­sam können wir, alt und jung, viel­fältig, etwas – Neues – er­reichen.

Ich wünsche mir gegen­seitigen Respekt und Raum etwas auszu­pro­bieren. Ich wünsche mir, dass wir als Gemeinde wie ein offenes Haus sind, in das Men­schen gern kommen, ihre Wünsche und ihre Ideen leben.

Ich möchte, dass wir neu­gierig auf andere bleiben und sie moti­vieren, mit uns in Kontakt zu treten. Und ich möchte, dass wir auf­merksam sind für gute Gelegen­heiten und diese gemein­sam an­packen.

Was bringe ich mit? – Viel Erfah­rungen mit Kindern, Jugend­lichen und Erwach­senen als Lehre­rin und Fortbild­nerin. Lang­jährige Erfah­rungen in der Arbeit in der Kirchen­gemeinde und in ver­schie­denen Gremien der Kirche. Ideen und Moti­vation, um die Gemeinde weiter­zuent­wickeln. Und Gott­vertrauen.


Amelie Nixdorf Amelie Nixdorf

Amelie Nixdorf

Mein Name ist Amelie Nixdorf und ich bin 27 Jahre alt. Seit 2017 wohne ich in Ahna­tal, gehöre aber der Kirchen­gemeinde Immen­hausen an, da ich mich nach meinem Umzug für eine »Umpfarrung« ent­schieden habe. Ich lebe mit meinem Freund zu­sammen und arbeite als Erzie­herin in einer Kita der Stadt Vellmar. Seit 2006 bin ich in der evange­lischen Jugend ehren­amtlich tätig. Ich möchte aktiv in der Gemeinde mit­arbeiten und bei Verän­derungen und Neue­rungen mit­wirken. Ich bin offen für die Arbeit in den ver­schie­denen Bereichen des Kirchen­vor­stands.

Mein Interesse liegt darin, Tradi­tionen zu bewah­ren, gleich­zeitig aber auch eine attrak­tivere Gestal­tung für Jugend­liche zu be­kommen, denn ohne die jüngsten Mit­glieder einer Gemeinde kann man die Zukunft nicht ge­stalten.


Carmen Rittner-Humburg Carmen Rittner-Humburg

Carmen Rittner-Humburg

Ich bin 65 Jahre alt und MTA für Funktions­dia­gnostik, a. D., verhei­ratet, 1 Tochter, Schwieger­sohn, 1 Enkel­kind und mittler­weile 1 Urenkel. Warum kandi­diere ich erneut?

Sehr gerne möchte ich mich weiter­hin für ein leben­diges Gemeinde­leben ein­setzen. Meine Schwer­punkte im KV sind, die Frauen­gruppe, Glocken­schlag, Senioren­besuchs­dienst, Mit­arbeit im Fried­hofs­ausschuss, Lese­dienst in der Kirche und das Krippen­spiel, das ich schon 17 Jahre begleite.


Patricia Schützenberger Patricia Schützenberger

Patricia Schützenberger

Beschäftigung Bank­kauf­frau bei der EB, 53 Jahre jung, 4 Kinder, verhei­ratet.

Seit 08/10 in Immen­hausen.

Seit meinem 15. Lebens­jahr bin ich ehren­amt­lich in der Kirche tätig, singe gerne und möchte in unserer Gemeinde etwas bewegen.


Christian Steltmann Christian Steltmann

Christian Steltmann

56 Jahre jung, verhei­ratet und habe zwei Kinder (25/28). Ich wohne in Immen­hausen und arbeite als Bauamts­leiter in der Gemeinde Espenau. Dem Kirchen­vorstand der evan­gelischen Gemeinde Immen­hausen gehöre ich seit 18 Jahren an und habe in dieser Zeit aktiv im Bau- und Finanz­aus­schuss sowie im Jugend­aus­schuss mitge­arbeitet. Auch in Zukunft möchte ich mich schwer­punkt­mäßig mit diesen Themen be­schäftigen.

Ich würde mich freuen, wenn ich auch in den nächsten 6 Jahren die Ge­schicke der ev. Gemeinde Immen­hausen aktiv mitge­stalten kann.


Marc Wilkens Marc Wilkens

Marc Wilkens

Mein Name ist Marc Wilkens. Ich bin 46 Jahre alt. Ich bin verhei­ratet und wir haben einen Sohn, der jetzt 6 Jahre alt ist. Wir sind vor 7 Jahren von Berlin nach Immen­hausen gezogen. Ich arbeite als Inge­nieur in einem Beratungs­unter­nehmen.

Mein Ziel ist es, Kinder, Jugend­liche und Erwach­sene aller Alters­stufen in der Gemeinde zusam­menzu­führen – für eine gemein­same Kirche der Zukunft. Ich wünsche mir, dass die Erfah­rungen mit der christ­lichen Tradi­tion weiter­gegeben werden. Und ich wünsche mir, dass neue Ideen für das Gemeinde­leben aufge­nommen werden. Daran würde ich gerne im Kirchen­vorstand arbeiten.

Seit 2017 bin ich im Fried­hofs­aus­schuss der Gemeinde tätig. Mit meinem Engage­ment im Kirchen­vorstand möchte ich neuen Impulse setzten – GERADE JETZT!


Kandidaten Mariendorf

Jutta Finis Jutta Finis

Jutta Finis

Verheiratet, einen Sohn und drei Enkel­kinder.

Seit 32 Jahren arbeite ich als Sach­bear­beiterin für Welt­mission und Partner­schaft im Landes­kirchen­amt in Kassel. Für mich ge­hören Glaube und Kirche eng zu­sammen. Des­halb möchte ich, dass »die Kirche im Dorf bleibt«. Ich kandi­diere daher für eine wei­tere Periode im Kirchen­vor­stand Marien­dorf, um das kirch­liche Leben auf­recht zu er­halten, sowie die viel­fäl­tigen Auf­gaben der Kirchen­gemeinde zu unter­stützen.


Christiane Friedrich-Bukacz Christiane Friedrich-Bukacz

Christiane Friedrich-Bukacz

53 Jahre alt, verhei­ratet und habe eine Toch­ter. Beruf­lich bin ich als Ver­waltungs­assis­tenz im Stadt­kirchen­kreis Kassel und als Media­torin tätig. In meiner Frei­zeit kümmere ich mich um Fami­lie, Haus, Garten, Hund und Pferde. Ich bin in un­serer Ge­meinde seit 2013 im Kirchen­vorstand aktiv.


Regina Landgrebe Regina Landgrebe

Regina Landgrebe

Ich bin 61 Jahre alt und arbeite seit vielen Jahren als Haus­wirt­schaf­terin. Es ist meine zweite Kandi­datur für die Wahl zum Kirchen­vorstand in Marien­dorf.

Die Arbeit im Kirchen­vorstand habe ich bisher als sehr an­regend und viel­seitig emp­funden. Neben der Gestal­tung diverser Ge­meinde­aktivi­täten und der Mit­arbeit in den Gottes­diensten galt es viele beson­dere Auf­gaben zu bewäl­tigen.

Einige dieser Aufgaben wurden während der letzten Wahl­periode bereits mit gutem Erfolg abge­schlossen, andere stehen noch bevor, wie z.B. die Bil­dung eines gemein­samen Gesamt­ver­bandes im neuen Kirch­spiel Immen­hausen-Espenau.

Auch zukünf­tig möchte ich gerne meinen Bei­trag im neuen Kirchen­vorstand leisten, die Inter­essen der Kirchen­gemeinde nach Kräften zu ver­treten.


Heidrun Radanovic Heidrun Radanovic

Heidrun Radanovic

Ich bin 69 Jahre, habe drei Kinder und ein Enkel­kind.

Für die Arbeit des Kirchen­vor­standes Marien­dorf inter­essierte ich mich schon seit 2001 und arbeite aktiv mit. Auch jetzt möchte ich noch­mal für eine wei­tere Amts­zeit kandi­dieren, um das Gemeinde­leben enga­giert zu unter­stützen.


Ulrike Thöne Ulrike Thöne

Ulrike Thöne

Mein Name ist Ulrike Thöne. Ich wohne seit 34 Jahren in Marien­dorf. Ich bin verhei­ratet mit Wolfgang Thöne und wir haben zwei erwach­sene Kinder. Ich bin gelernte Köchin und seit 2018 im Ruhe­stand.

Ich habe mich für das Amt des Kirchen­vorstands bewor­ben, weil ich mich für die Kirchen­gemeinde Marien­dorf ehren­amtlich enga­gieren möchte.


Margret Voß Margret Voß

Margret Voß

Ich bin 72 Jahre alt, verhei­ratet und Haus­frau. Viele Jahre war ich aktiv im Kirchen­vorstand in Marien­dorf tätig.

Seit 2014 begleite ich den Kirchen­vorstand bera­tend als eine von zwei beru­fenen Kirchen­ältesten.

Ich habe mich noch einmal für eine Kandi­datur ent­schieden, weil ich damit das weitere Be­stehen eines eigen­stän­digen Marien­dorfer Kirchen­vorstandes unter­stützen möchte.

Neben meiner bisherigen bera­tenden Funk­tion war ich in den vergan­genen Jahren bereits aktiv mit der Füh­rung des »Café Cuba« betraut und helfe auch immer noch sehr gerne bei den Gemeinde­nach­mittagen.


Aktuelle Stel­len­aus­schrei­bun­gen

… finden Sie auf der Seite Aktuelles.


Wir trinken Kaffee aus fairem Handel. Dafür bedankt sich die Aktion Brot für die Welt
Schild am Ge­mein­de­haus
Foto: S. Mar­tien­sen

Immen­häu­ser evang. Kir­chen­ge­mein­de trinkt fair

Der Kir­chen­vor­stand Im­men­hau­sen hat am 22. Juni 2010 ein­stim­mig be­schlos­sen, dass die Kir­chen­ge­mein­de der Ak­tion »Ge­recht ge­nie­ßen – 2000 Ge­mein­den trin­ken fair« bei­tritt: Bei den Ver­an­stal­tun­gen, zu de­nen die Kir­chen­ge­mein­de ein­lädt, wird aus­schließ­lich Kaf­fee aus Be­zugs­quel­len des fai­ren Han­dels aus­ge­schenkt. Auch bei Ver­mie­tun­gen des Ge­mein­de­hau­ses für pri­va­te Feiern gilt, dass nur fair ge­han­del­ter Kaf­fee aus­ge­schenkt wer­den soll.
Even­tu­ell ge­schenk­ter »nicht-trans­fai­rer« Kaf­fee wird an die Hof­geis­ma­rer Ta­fel wei­ter­ge­ge­ben. Auf diese Re­ge­lun­gen weist ein Schild am Ein­gang des ev. Ge­mein­de­hau­ses … [wei­ter­le­sen]



Der Web­mas­ter ist dank­bar für Hin­wei­se auf even­tu­el­le Feh­ler so­wie Er­gän­zun­gen und Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge.