Letz­te Än­de­run­gen

zum Sei­ten­an­fang
 

Farbi­ger Bild­band der Stadt­kir­che St. Georg in Im­men­hau­sen

Bildband
Adolf Dick mit dem Bild­band vor ei­ner In­schrift an ei­nem Stre­be­pfei­ler der Stadt­kir­che St. Georg
Foto: A. Dick

Im Jahr 2009 konn­te die Ev. Kir­chen­ge­mein­de Im­men­hau­sen auf ei­ne 600-jäh­ri­ge Ge­schich­te seit dem Wie­der­auf­bau der St. Ge­orgs­kir­che zu­rück­bli­cken. 1409, am »sechs­ten Wo­chen­tag der Os­ter­wo­che«, wur­de der Grund­stein für das Kir­chen­schiff des spät­go­ti­schen Kir­chen­baus ge­legt. Im Jahr 2014 wa­ren 600 Jah­re seit der Grund­stein­le­gung für den Chor ver­gan­gen. Er wur­de »ei­nen Tag vor Fron­leich­nam im Jah­re des Herrn 1414 ge­legt«. Die­se Zi­ta­te fin­den sich an Stre­be­pfei­lern der Kir­che in la­tei­ni­scher Spra­che.

Im Vor­feld des Ju­bi­läums hat der Kir­chen­vor­stand be­schlos­sen, ei­nen far­bi­gen Bild­band im DIN-A4-For­mat mit ei­nem fes­ten Ein­band he­raus­zu­ge­ben. Der Band wur­de von Pfr. i. R. Adolf Dick ge­stal­tet. Mit ca. 180 Bil­dern gibt er vie­le Ein­bli­cke in die Im­men­häu­ser Stadt­kir­che. Ins­be­son­de­re die Wand­ma­le­rei­en im In­ne­ren wur­den da­bei voll­stän­dig er­fasst. Die zahl­rei­chen De­tail­auf­nah­men er­mög­li­chen da­bei auch An­sich­ten, die dem Kir­chen­be­su­cher mit blo­ßem Au­ge so nicht zu­gäng­lich wä­ren. Für die Er­stel­lung die­ses präch­ti­gen Bild­ban­des hat der Ver­fas­ser ei­ge­nes Bild­ma­te­ri­al aus mehr als zehn Jah­ren ver­wen­det. Kur­ze Bild­be­schrei­bun­gen, die zu ei­nem gro­ßen Teil auf die Ar­bei­ten von Fried­rich-Karl Baas zu­rück­grei­fen konn­ten, er­gän­zen die Dar­stel­lung.

Dieser Bild­band kann für 25,— € im Pfarr­amt (Adres­se/Tele­fon/Mail) er­wor­ben werden. Der Er­lös ist für die Kos­ten der Kir­chen­sa­nie­rung be­stimmt.

zum Sei­ten­an­fang
 

Stellenausschreibungen

Bei der Evangelischen Kirchengemeinde Immenhausen sind ab 1. November 2017 folgende geringfügige Arbeitsstellen zu besetzen (450,— € Basis)

Die Vergü­tung für bei­de Diens­te er­folgt nach den Ta­rif­ver­trä­gen der evan­ge­li­schen Kir­che von Kur­hes­sen-Wal­deck. Von den Be­wer­ber*in­nen wird er­war­tet, dass sie In­ter­es­se an kirch­li­cher Ar­beit ha­ben und der evan­ge­li­schen Kir­che na­he ste­hen.

Für Rück­fra­gen ste­hen Ih­nen die Mit­glie­der des Kir­chen­vor­stan­des so­wie die bei­den Pfar­rer (Adres­se/Te­le­fon/Mail) zur Ver­fü­gung. Be­wer­bun­gen rich­ten Sie bit­te schrift­lich bis spä­tes­tens 25. Sep­tem­ber 2017 an den Kir­chen­vor­stand der ev. Kir­chen­ge­mein­de Im­men­hau­sen, Kamp­weg 17.

zum Sei­ten­an­fang
 

Offe­ne Kir­che in Im­men­hau­sen

Offene Kirche
Offene Kir­che
Foto: S. Mar­tien­sen

Vom 02. Mai bis zum 30. Sep­tem­ber ist die Stadt­kir­che Im­men­hau­sen zu den fol­gen­den Zei­ten für Ge­bet, An­dacht oder Be­sich­ti­gung ge­öff­net:

  • sams­tags und sonn­tags von 14:00–17:00 Uhr
  • Him­mel­fahrt und Pfingst­mon­tag von 14:00–17:00 Uhr

Bei ge­öff­ne­ter Kir­che hängt ne­ben dem Süd­por­tal ein ent­spre­chen­des Ban­ner.
Zu an­de­ren Zei­ten kann der Schlüs­sel beim Pfarr­amt, Kamp­weg 17, ab­ge­holt wer­den (ca. 300 Me­ter zu Fuß). Füh­run­gen können eben­falls über das Pfarr­amt orga­ni­siert werden.

zum Sei­ten­an­fang
 

Spenden­kon­ten der Kir­chen­ge­mein­de Im­men­hau­sen:

Kasse­ler Bank • IBAN DE38 5209 0000 0163 3204 01 • BIC GENO DE51 KS1
Stadt­spar­kas­se Gre­ben­stein • IBAN DE29 5205 1877 0000 3991 70 • BIC HELA DEF1 GRE

Bitte tra­gen Sie im Ver­wen­dungs­zweck ein, wo­für Ih­re Spen­de be­stimmt sein soll. Mög­li­che Spen­den­zwecke sind (al­pha­be­tisch auf­ge­lis­tet):

Gott segne Ge­ber und Ga­ben.

zum Sei­ten­an­fang
 

Spenden­kon­to der Kir­chen­ge­mein­de Ma­rien­dorf:

Stadt­spar­kas­se Gre­ben­stein • IBAN DE11 5205 1877 0000 4427 56 • BIC HELA DEF1 GRE

Bitte tra­gen Sie im Ver­wen­dungs­zweck ein, wo­für Ih­re Spen­de be­stimmt sein soll. Mög­li­che Spen­den­zwecke sind (al­pha­be­tisch auf­ge­lis­tet):

Gott segne Ge­ber und Ga­ben.

zum Sei­ten­an­fang



Der Web­mas­ter ist dank­bar für Hin­wei­se auf even­tu­el­le Feh­ler so­wie Er­gän­zun­gen und Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge.